Navigation und Service

Geförderte Modellvorhaben

Brücke mit Fahrrad

Im Folgenden finden Sie die geförderten innovativen Projekte zur Verbesserung des Radverkehrs in Deutschland

- Übersichtstabelle der geförderten, investiven Maßnahmen

Förderung nachhaltiger Mobilität am Bahnhof Korntal

Bahnhof Korntal-Münchingen Planskizze Bahnhof Korntal-Münchingen Planskizze
Quelle: Quelle: Stadt Korntal-Münchingen
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert ein Radverkehrsprojekt am Bahnhof Korntal. Die Stadt Korntal-Münchingen in Baden-Württemberg macht damit die Rahmenbedingungen für den Radverkehr am Bahnhof attraktiver. mehr


Siegtalradweg: Förderprojekt Lückenschluss an der Flussaue bei der Gemeinde Etzbach

Luftaufnahme des Radwegs in der Projektregion mit eingebetteten Fotos Luftaufnahme Naturschutzgebiet Gemeinde Etzbach
Quelle: Quelle: Kreisverwaltung Altenkirchen
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert ökologisch verträglichen Radtourismus an der Sieg mit 4,1 Millionen Euro. Das zu fördernde Radverkehrsprojekt schließt eine Lücke im Siegtalradweg bei der Gemeinde Etzbach in Rheinland-Pfalz. mehr

Entlastung für viel befahrene Radwegetrassen durch neue Vorfahrtsregelungen
Bundesförderung für eine Aufwertung des Fahrradverkehrs in Oberhausen

Oberhausen Radquerung Oberhausen: aufgewerte Querungsstelle für Radverkehr
Quelle: Quelle: Stadt Oberhausen
Die Stadt Oberhausen in Nordrhein-Westfalen plant die Neugestaltung von gefährlichen Kreuzungsbereichen auf vier ehemalige Bahntrassen, die zu Radverbindungen umgewandelt wurden und intensiv genutzt werden. Für dieses Vorhaben erhält die Stadt eine Zuwendung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Höhe von rund 518.000 Euro. mehr

Städtischer Masterplan Nahmobilität der Stadt Mönchengladbach erweitert sich
Neue Radvorrangroute „Radweg Rheindahlen-Nordpark“ schafft Verbindung zum Radnetz NRW und Themenrouten

Mönchengladbach Radweg Rheindahlen-Nordpark Mönchengladbach Radweg Rheindahlen-Nordpark
Quelle: Quelle: Stadt Mönchengladbach
Die Stadt Mönchengladbach in Nordrhein-Westfalen realisiert durch die Förderung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) eine attraktive neue Radvorrangroute für den Alltags- und Freizeitverkehr mit gleichzeitiger Nutzbarkeit der Wegeverbindung für den Fußverkehr zwischen dem Stadtteil Rheindahlen und dem Nordpark, prominenter Standort des Borussiaparks und Ort des Fußballsports. mehr


Volle Wasserkraft voraus
Nutzung von erneuerbaren Energien fördert Sicherheit an Radwegen in der Ortsgemeinde Esch, Rheinland-Pfalz

Esch Esch
Quelle: Quelle: Herr Hofer, OG Esch
Die bei Ausflüglern und Familien beliebte Ortsgemeinde Esch erhält für ein modellhaftes Radverkehrsvorhaben eine erste Zuwendung des Bundes in Höhe von 64.000 Euro. Die geförderte Maßnahme soll eine Radwegelücke schließen. Zudem wird eine Rad- und Fußwegebrücke über die Salm gebaut – mit einer Beleuchtung, die sich aus lokal gewonnenem und gespeichertem Strom aus Wasserkraft speist. mehr

Wissenschaft trifft Praxis
Leuphana Universität Lüneburg startet das Projekt „Radverkehrsförderung 3.0“

Lüneburg Lüneburg
Quelle: Quelle: Prof. Dr. Peter Pez

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert mit rund 175.000 Euro ein innovatives Radverkehrsprojekt im Raum Lüneburg (Niedersachen). Mit dem Projekt Radverkehrsförderung 3.0 identifiziert die Universität Barrieren für den Radverkehr im Landkreis Lüneburg und entwickelt konkrete Lösungsmaßnahmen – und damit eine bundesweite Strahlkraft für die Radverkehrsplanung. mehr

Die Stadt Hamburg räumt Rad- und Fußverkehr mehr Raum ein

Hamburger Ballindamm Hamburger Ballindamm
Quelle: Quelle: Freie und Hansestadt Hamburg
In der Freien und Hansestadt Hamburg wurden attraktive, durchgängige Radfahrstreifen rund um die Binnenalster umgesetzt. Im Rahmen dieses Gesamtkonzepts wurde im geförderten Projekt der Straßenzug Ballindamm radverkehrs- und fußgängerfreundlich umgestaltet. Der motorisierte Verkehr soll nun im Sinne einer Kfz-reduzierten Innenstadt auf jeweils einer Spur geführt werden. Auf dem gewonnenen Platz werden großzügige Radfahrstreifen angelegt und für den Fußverkehr eine Promenadensituation geschaffen. mehr

Radvorrangroute Jülich – Düren, Nordrhein-Westfalen: Komfortabel und sicher pendeln

Radvorrangroute Jülich-Düren Radvorrangroute Jülich-Düren
Quelle: Quelle: Sweco GmbH
Der Kreis Düren plant eine Radvorrangroute zwischen Düren und Jülich als Bestandteil des regionalen Radverkehrskonzepts Rheinisches Revier. mehr

LandFolge Garzweiler: Gesamtregionales Radverkehrskonzept für das Rheinische Revier, Nordrhein-Westfalen

Landfolge Garzweiler Landfolge Garzweiler
Quelle: Quelle: Zweckverband LANDFOLGE Garzweiler
Zweckverband LandFolge Garzweiler konzipiert ein neues Radverkehrsnetz für das Rheinische Revier. mehr

Cookies verbessern die Benutzerfreundlichkeit unserer Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Wir setzen ausschließlich technisch notwendige Cookies, insbesondere keinerlei Tracking-Cookies. Detaillierte Informationen über die von uns verwendeten Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie über folgenden Link: Datenschutz