Navigation und Service

Informationen zum Verfahren

Informationen zum Verfahren

Was wird gefördert ?

Gefördert werden können investive (infrastrukturelle) Maßnahmen und Marketingmaßnahmen zum Ausbau und zur Erweiterung des Radnetzes Deutschland, die gezielt die Radinfrastruktur verbessern und die Attraktivität und Sicherheit erhöhen. Insbesondere sind dies:

  • Maßnahmen zur Verbesserung der Oberflächenbeschaffenheit und der Ausbaubreite,
  • Sicherheitsmaßnahmen wie:
  • Beseitigung von Gefahrenstellen,
  • Schaffung von sicheren Querungsmöglichkeiten,
  • Vermeidung von Mischverkehren mit Kraftfahrzeugen,
  • erforderliche Streckenverlegungen,
  • Fahrradabstellanlagen,
  • Bau von Raststätten mit neuen modernen Standards aus den Bereichen Digitales und E-Mobilität,
  • Schaffung einer einheitlichen Wegweisung, mindestens gemäß dem Standard der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV),
  • Zustandserfassungen der vorhandenen Infrastruktur,
  • Marketingmaßnahmen sowie vergleichbare Maßnahmen.

Wer ist antragsberechtigt?

Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts, welche die Maßnahmen auf eigene Rechnung und in eigener Verantwortung durchführen können.

Wie hoch ist die Förderung?

Der Bund beteiligt sich an der Finanzierung der förderfähigen Maßnahmen mit einem Regelfördersatz in Höhe von bis zu 75 Prozent. Bei finanzschwachen Kommunen und bei strukturschwachen Regionen nach dem „Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen“ vom 13.8.2020 steigt die Förderung auf einen Höchstsatz in Höhe von bis zu 90 Prozent der förderfähigen Ausgaben.

Abweichend davon beteiligt sich der Bund befristet bis zum 31.12.2021 an der Finanzierung der förderfähigen Maßnahmen mit einem Regelfördersatz in Höhe von bis zu 80 Prozent der förderfähigen Ausgaben und bei finanzschwachen Kommunen mit einem Höchstsatz von bis zu 100 Prozent der förderfähigen Ausgaben.

Die Gewährung der Förderung erfolgt unter der Voraussetzung, dass Haushaltsmittel zur Verfügung stehen. Einen Rechtsanspruch auf Förderung gibt es nicht.

Bis wann müssen Anträge eingereicht werden?

Anträge für investive (infrastrukturelle) Maßnahmen sind bis zum 2.8.2021 einzureichen. Für nicht investive Maßnahmen (Marketingmaßnahmen) endete die Einreichungsfrist am 31.5.2021. Sofern nach den Antragsfristen noch Haushaltsmittel zur Verfügung stehen, ist auch eine spätere Antragstellung möglich. In diesem Fall erfolgt eine gesonderte Information. Ende des Förderzeitraums für alle Maßnahmen ist der 31.12.2023.

Weitere Informationen zur Antragstellung finden Sie in der Übersicht der häufig gestellten Fragen (FAQ) im nachfolgenden Informationskasten. Bei Fragen wenden Sie sich gern an die Geschäftsstelle Radnetz Deutschland.

Formulare / Dokumente

Anleitung zur Antragsstellung

Vorlagen
- Vorlage – Bestätigung Bundesland
- Vorlage – Finanzierungs- und Zeitplan
- Vorlage - Formblatt DIN 276 Kostenaufschlüsselung (bei Baumaßnahmen)

Informationen zum Förderprogramm
FAQ: Häufig gestellte Fragen - Stand 05/2021
Ansprechstellen Länder

Cookies verbessern die Benutzerfreundlichkeit unserer Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Wir setzen ausschließlich technisch notwendige Cookies, insbesondere keinerlei Tracking-Cookies. Detaillierte Informationen über die von uns verwendeten Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie über folgenden Link: Datenschutz