Navigation und Service

Die Aufgaben des Bundesamtes für Güterverkehr

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat eine breite Aufgabenpalette zu bewältigen. Dabei ist die Aufgabenerfüllung eng mit der Struktur des BAG verbunden. Die Behörde gliedert sich in eine Zentrale (Köln) sowie acht Außenstellen und drei Außenstellen mit Schwerpunktaufgaben (siehe Übersichtskarte). Die Zentrale besteht aus sechs Abteilungen und 23 Referaten. In den Referaten werden Aufgaben wahrgenommen, deren einheitliche Bearbeitung für den gesamten Geschäftsbereich des Amtes notwendig und zweckmäßig ist. Es handelt sich um folgende Aufgabenfelder:

  • Rechtsentwicklung,
  • Planung, Koordinierung und Steuerung der Straßen- und Mautkontrollen, der Marktzugangs- und Ordnungswidrigkeitenverfahren
  • Krisenmanagement und zivile Notfallvorsorge,
  • verkehrsträgerübergreifende Marktbeobachtung,
  • Verkehrsfachstatistik,
  • Dienstleistungszentrum Reisestelle,
  • Zuwendungsverfahren,
  • Erhebung und Verwaltung der Konzessionsabgabe der Autobahnnebenbetriebe,
  • Genehmigung und Überwachung der Beförderungsentgelte im Fluglinienverkehr,
  • Erhebung und Verwaltung der Lkw-Maut, Kontroll-, Prüfungs- und Überwachungsfunktionen (nicht hoheitliche Tätigkeiten obliegen einem privaten Dienstleister),
  • allgemeine zentrale Verwaltungsaufgaben (Organisation, Personal, Haushalt, Kassen- und Rechnungswesen, Informationstechnik, Innerer Dienst) sowie Disposition und Aufsicht über den Shuttle- und Pendlerverkehr Bonn-Berlin,

Die Außenstellen sind für die Aufgaben zuständig, welche eine enge Zusammenarbeit mit den Verkehrsbehörden der Länder oder Kontakte zu Unternehmen, Verbänden und anderen Stellen sowie Prüfungen und Kontrollen vor Ort erfordern. Sie sind in Sachbereiche gegliedert. Dementsprechend sind die Außenstellen in Dresden, Erfurt, Hannover, Mainz, München, Münster, Schwerin und Stuttgart für die Durchführung von Straßenkontrollen, Ordnungswidrigkeitenverfahren, Marktzugangsverfahren, Betriebskontrollen und für allgemeine dezentrale Verwaltungsaufgaben zuständig.

In den Außenstellen mit Schwerpunktaufgaben in Bremen, Kiel und Saarbrücken werden ausschließlich ordnungsrechtliche Verfahren durchgeführt, vorrangig Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen ausländische Betroffene. Für bestimmte Staaten erfolgt dies auch in Erfurt.

Zusatzinformationen

Diese Seite:

© Bundesamt für Güterverkehr