Navigation und Service

Fahrzeugnachweise für die Förderperiode 2017 durch die Straßenverkehrsbehörde

Datum
16.12.2016

Zur Berechnung des Förderbetrages wird die Anzahl der berücksichtigungsfähigen (also zum 15. September 2016 oder zum 01. Dezember 2016) auf das zuwendungsberechtigte Unternehmen als Eigentümer oder Halter verkehrsrechtlich zugelassenen schweren Nutzfahrzeuge benötigt.

Bei mehr als zehn nachzuweisenden Fahrzeugen sollte der Nachweis mittels einer Fahrzeugaufstellung durch die Straßenverkehrsbehörde erfolgen. Die Fahrzeugaufstellungen der Straßenverkehrsbehörden, müssen zum Stichtag 15. September 2016 oder 01. Dezember 2016 ausgestellt werden.
Die Fahrzeugaufstellung muss bei der elektronischen Antragstellung dem Antrag als Anlage angefügt werden.

Für alle beantragten Fahrzeuge ist derselbe Stichtag maßgeblich. Dieser kann bei der Antragstellung gewählt werden.


Aus der Fahrzeugaufstellung durch die Straßenverkehrsbehörde muss Folgendes ersichtlich sein:

  1. amtliches Kennzeichen
  2. zulässiges Gesamtgewicht (mindestens 7,5 Tonnen)
  3. Fahrzeugart (keine Sonderfahrzeuge oder Arbeitsmaschinen)
  4. Maßgeblicher Stichtag für alle der Berechnung des unternehmensbezogenen
    Förderhöchstbetrags zugrunde zu legenden Fahrzeugen ist entweder der 15. September 2016 oder der 01. Dezember 2016
  5. Fahrzeughalter


Bereits vor Antragstellung wird Ihnen die PDF-Datei „Fahrzeugaufstellung durch die Straßenverkehrsbehörde“ durch das Bundesamt zum Download zur Verfügung gestellt. In der Datei sind alle notwendigen Angaben einzutragen. Die Nutzung der zur Verfügung gestellten PDF-Datei ist freiwillig. Es bleibt dem Antragsteller unbenommen, eigene Aufstellungen mit o.a. Anforderungen in Tabellenform zu fertigen.

Zusatzinformationen

Diese Seite:

© Bundesamt für Güterverkehr