Navigation und Service

Förderprogramm zur Erneuerung der Nutzfahrzeugflotte („ENF 2021“)

Datum
12.01.2021

Ziel des Förderprogramms zur Erneuerung der Nutzfahrzeugflotte ist es, einen wirksamen Wirtschaftsimpuls zugunsten von Fahrzeugproduktion und -zulassung sowie damit einhergehend einen spürbaren und anhaltenden Beitrag zur Absenkung des CO2- und Schadstoffemissionsniveaus zu erreichen.

Natürliche und juristische Personen des Privatrechts erhalten eine Förderung, wenn sie ein oder mehrere gewerblich eingesetzte(s) Bestandsfahrzeug(e) der Fahrzeugklasse N2 oder N3 mit einem zulässigen Gesamtgewicht von wenigstens 7.500 kg verschrotten lassen, die mit einem Verbrennungsmotor der Schadstoffklasse Euro V/EEV oder schlechter betrieben werden, und dafür ein Neufahrzeug entweder mit Elektroantrieb, Wasserstoffantrieb oder mit konventionellem Verbrennungsmotor der Schadstoffklasse Euro VI anschaffen. Das Neufahrzeug muss über ein Abbiegeassistenzsystem verfügen. Soweit es sich um ein Nutzfahrzeug der Schadstoffklasse Euro VI handelt, muss dieses zum Zeitpunkt der Auslieferung mit rollwiderstandsoptimierten Reifen ausgestattet sein. Gefördert wird zudem die Anschaffung von intelligenter Trailer-Technologie, deren Einsatz erhebliche Effizienzreserven im Betrieb bietet und damit den Energieverbrauch mindert.

Detaillierte Informationen zum Verfahren sowie der erforderlichen Angaben zum anzuschaffenden Neufahrzeug und Unterlagen für einen Antrag stehen auf dieser Internetseite ab dem 15.01.2021 zur Verfügung. Auch die Antragsformulare können ab diesem Datum heruntergeladen und ausgefüllt werden.

Die Einreichung der Anträge ist in ausschließlich elektronischer Form beim Bundesamt für Güterverkehr über das eService-Portal: https://antrag-gbbmvi.bund.de ab dem 26.01.2021 um 09:00 Uhr möglich. Sollten Sie noch nicht über ein Konto zum eService-Portal: https://antrag-gbbmvi.bund.de verfügen, so steht Ihnen unter https://antrag-gbbmvi.bund.de/bedienungsanleitung eine Kurzanleitung zur Umsetzung der Anmeldeschritte zur Verfügung.

Zusatzinformationen

Diese Seite:

© Bundesamt für Güterverkehr