Navigation und Service

Sonderprogramm "Stadt und Land"

Mit dem Sonderprogramm „Stadt und Land“ werden im Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 der Bundesregierung erstmals auch Investitionen in den Ländern und Kommunen zur Weiterentwicklung des Radverkehrs vor Ort finanziell unterstützt.

Die Attraktivität des Radverkehrs soll durch die Verbesserungen der Verkehrssicherheit und Bedingungen im Straßenverkehr sowohl in urbanen als auch ländlichen Räumen gesteigert werden, z. B. mittels sicherer und moderner Abstellanlagen, Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur auch speziell für Lastenräder oder durch Herstellung flächendeckender, möglichst getrennter und sicherer Radverkehrsnetze.

Die Verwaltungsvereinbarung Sonderprogramm „Stadt und Land“ zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Ländern der Bundesrepublik Deutschland ist mit Gegenzeichnung aller Länder zum 22.12.2020 in Kraft getreten.


Informationen und Eckpunkte zu den Finanzhilfen des Sonderprogramms „Stadt und Land“ sowie die Ansprechpersonen auf Landesebene können Sie den nachfolgenden Dokumenten entnehmen:


Die ausschließlich von den Ländern für das Verfahren zu nutzenden Formulare werden nachstehend zum Download bereitgestellt und können ab sofort über das eService-Portal des Bundesamtes für Güterverkehr (https://antrag-gbbmvi.bund.de) übermittelt werden.


Mit nachstehender Ausfüllhilfe werden den Ländern Hinweise zur Befüllung der Anlagen sowie zur Übermittlung der Dokumente über das eService-Portal des Bundesamtes gegeben.

Zusatzinformationen

Diese Seite:

© Bundesamt für Güterverkehr