Navigation und Service

Der Nationale Radverkehrsplan

Der Nationale Radverkehrsplan (NRVP) bildet die Grundlage für eine zukunftsorientierte Radverkehrs- und Mobilitätspolitik in Deutschland. Der erste NRVP wurde 2002 vom Deutschen Bundestag mit dem Ziel beschlossen, vielen aktuellen und zukünftigen verkehrspolitischen und gesellschaftlichen Herausforderungen zu begegnen. Vor diesem Hintergrund misst die Bundesregierung der Förderung des Radverkehrs als Teil eines modernen Verkehrssystems in Städten und ländlichen Räumen einen hohen Stellenwert bei.

Der Bund sieht es dabei als seine Aufgabe, die Rahmenbedingungen für die weitere Entwicklung des Radverkehrs zu schaffen, um als Förderer, Impulsgeber, Moderator und Koordinator der Verantwortung für eine nachhaltigen Verkehrs- und Stadtentwicklungspolitik Rechenschaft zu tragen. Somit richtet sich der NRVP nicht ausschließlich an den Bund, sondern vor allem auch an die Länder und Kommunen sowie an die Mitwirkung und Unterstützung durch Verbände, Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger. Der derzeit gültige zweite NRVP 2013-2020 ist die Weiterentwicklung des ersten NRVP 2002-2012 unter Berücksichtigung neuer Herausforderungen. Er ist Teil einer integrierten Verkehrs- und Mobilitätspolitik und zielt über die Förderung des Radverkehrs hinaus auch auf eine Stärkung des so genannten Umweltverbands aus Öffentlichem Personennahverkehr (ÖPNV), Fuß- und Radverkehr insgesamt. Bereits jetzt liegt Deutschland im europäischen Vergleich im oberen Drittel im Bereich Radverkehrsanteile. Weitere Potenziale sollen durch den NRVP aktiviert werden.

Parallel arbeitet das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) derzeit bereits an der Weiterentwicklung des Radverkehrs der Zukunft hin auf einen NRVP 3.0. Hierfür findet aktuell die Evaluierung der Ergebnisse der Bürgerbeteiligung statt.

Aktuelles

Umfassende und aktuelle Informationen zum NRVP sind abrufbar unter:


Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) & https://nationaler-radverkehrsplan.de/

Zusatzinformationen

Kontakt

Diese Seite:

© Bundesamt für Güterverkehr