Navigation und Service

Mautkontrolldienst

Überwachung der ordnungsgemäßen Entrichtung der LKW-Maut

Fahrzeug des MKD

Kontrollauftrag

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) überwacht die ordnungsgemäße Entrichtung der LKW-Maut im gesamten Bundesgebiet nach dem Gesetz über die Erhebung von streckenbezogenen Gebühren für die Nutzung von Bundesfernstraßen (BFStrMG). Die Sicherstellung einer flächendeckenden Kontrolle erfolgt durch die Kombination einer Vielzahl von Kontrollarten.

Die Mitarbeiter:innen des Mautkontrolldienstes (MKD) überwachen maßgeblich den fließenden Verkehr sowohl auf Autobahnen als auf Bundesstraßen. Hierbei kommen rund 320 speziell ausgerüstete Fahrzeuge zum Einsatz, die mobile Kontrollen im mautpflichtigen Streckennetz ermöglichen.


Mobile Kontrolle

Die Überprüfung der korrekten Mautentrichtung erfolgt während der Vorbeifahrt am oder vom mautpflichtigen Verkehr. Verfügt das kontrollierte Fahrzeug über ein Fahrzeuggerät zur automatischen Mauterhebung (On Board Unit (OBU)), wird dieses ausgelesen. Es folgt eine automatische Prüfung der OBU dahingehend, ob diese erhebungsbereit ist und ob die für eine zutreffende Berechnung der Maut relevanten Daten korrekt sind.

Für mautpflichtige Fahrzeuge ohne OBU wird durch eine Abfrage im Kontrollsystem anhand des Fahrzeugkennzeichens überprüft, ob eine manuelle Buchung vorliegt und ob diese korrekt ist. Bestehen Zweifel an der korrekten Mautentrichtung, wird das betroffene Fahrzeug auf den nächsten Parkplatz ausgeleitet, eingehend kontrolliert und notwendige Kontrollmaßnahmen getroffen.



Kontrollbrücken und -säulen

Kontrolle der LKW-Maut
Bild zeigt Maut-Kontrollbrücke auf einer Autobahn Quelle: BAG



Ergänzend zum Mautkontrolldienst kommen automatische Kontrolleinrichtungen zum Einsatz. 300 fest installierte Kontrollbrücken auf Autobahnen sowie rund 620 Kontrollsäulen auf Bundesstraßen überprüfen mautpflichtige Fahrzeuge automatisch auf die Einhaltung der korrekten Mautentrichtung.


Beide Einrichtungen prüfen beim Vorbei- bzw. Durchfahren von Fahrzeugen, ob diese mautpflichtig sind und die mautrelevanten Daten korrekt angegeben wurden. Ist dies nicht der Fall, werden ein Nacherhebungs- und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.






Kontrolle der Lkw-Maut
Bild zeigt Maut-Kontrollsäule an einer Bundesstraße Quelle: BAG


Durch die Vernetzung der automatischen Kontrolleinrichtungen mit den Kontrollfahrzeugen ist eine räumlich nachgelagerte Kontrolle möglich. Hierbei stellen die automatischen Kontrolleinrichtungen automatisch dem Mautkontrolldienst Informationen zu potentiellen Falsch- oder Nichtzahlern zur Verfügung.


Die Kontrollbeschäftigen können somit betroffene Fahrzeuge zur weiteren Prüfung ausleiten. Zum einen erfolgt die Ausleitung im Rahmen von Standkontrollen auf geeigneten Kontrollplätzen durch Kontrollpersonal oder automatische Ausleitbeschilderungen am Fahrbahnrand, zum anderen durch Kontrollfahrzeuge während der Fahrt im mautpflichtigen Streckennetz.






Die Kontrollbeschäftigten unterziehen die ausgeleiteten Fahrzeuge einer eingehenden Kontrolle, zu der dem Kontrollpersonal relevante Papiere auszuhändigen sind. Bei Bestätigung einer fehlenden oder nicht korrekten Mautzahlung wird die ausstehende Maut direkt vor Ort nacherhoben. Ergänzend leitet das BAG ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein und vereinnahmt daraus resultierende Zahlungen. Im Bedarfsfall können die BAG-Mitarbeiter:innen dem Fahrzeug die Weiterfahrt untersagen.


Zusätzlich ergänzen zeitlich nachgelagerte Betriebskontrollen die Kontrollverfahren des BAG. Durch die geeignete Vernetzung aller Kontrollverfahren erfolgt eine bundesweite Kontrollabdeckung des gesamten mautpflichtigen Streckennetzes. Mautpflichtige müssen daher jederzeit mit einer Kontrolle rechnen.

Cookies verbessern die Benutzerfreundlichkeit unserer Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Detaillierte Informationen über die von uns verwendeten Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie über folgenden Link: Datenschutz