Navigation und Service

Unternehmensauswahl in der Zivilen Notfallvorsorge

Vorhaltung einer IT-Anwendung


1. Unternehmensauswahl für einen Einsatz in der Zivilen Notfallvorsorge

In Vorbereitung auf mögliche Einsatzlagen der Zivilen Notfallsorge nach dem VerkLG bzw. in den Transportorganisationen des Bundes (TOB) und der Länder (TOL) nach VerkSiG fokussiert sich das BAG bei der Unternehmensauswahl auf eine begrenzte Anzahl leistungsstarker Personenbeförderungs- sowie Güter- und Logistikunternehmen in den Bundesländern sowie auf die Speditionskooperationen der Güterverkehrs- und Logistikbranche.

Die Auswahl der Unternehmen erfolgt nach ihrer Größe und daneben maßgeblich nach den Fähigkeiten eines Unternehmens, Transportgüter einer bestimmten Kategorie zu befördern (sog. Transportkompetenzen) sowie nach der regionalen Zuordnung des Unternehmens.

Aus der Gesamtauswahl der Unternehmen „qualifizieren“ sich Unternehmen für die TOB und TOL nach VerkSiG darüber hinaus dadurch, dass sie zusätzliche Auswahlkriterien beispielsweise im Bereich der Unternehmensinfrastruktur (Vorhaltung einer eigenen Umschlaganlage oder Werkstatt) oder im Bereich der Vernetzung (Vorhaltung von Partnern im intermodalen Verkehr, Mitgliedschaft in Speditionskooperationen) erfüllen.


2. Vorhaltung einer IT-Anwendung

Zur Unterstützung der Vorbereitung und Durchführung möglicher Einsatzlagen verfügt das BAG über eine eigene IT-Anwendung für die Krisenprävention und Bewältigung.

Im IT-Modul „Krisenprävention“ werden kontinuierlich aktuell gehaltene Daten von leistungsstarken Güter- und Logistikunternehmen, Personenbeförderungsunternehmen sowie den Geschäftsstellen der Speditionskooperationen stets differenziert nach spezifischen Transport- und Beförderungskompetenzen unter besonderer Berücksichtigung einer erweiterten Erreichbarkeit erfasst.

Neben den Ergebnissen aus den Unternehmensgesprächen speist sich die IT-Anwendung auch aus (Fahrzeug-)Daten des Kraftfahrt-Bundesamts, die dem BAG für Zwecke des Verkehrsleistungsgesetzes (VerkLG) und des Verkehrssicherstellungsgesetzes (VerkSiG) zur Verfügung gestellt werden (sog. Sondererfassung Nutzfahrzeuge, SEN-Daten).

Sämtliche Daten der Unternehmensdatenbank werden in digital hinterlegtem Kartenmaterial abgebildet. Des Weiteren werden relevante kritische Infrastrukturen (KRITIS) erfasst und grafisch dargestellt. Darunter fallen insbesondere die Sektoren Transport und Verkehr, Energie sowie Ernährung in Abhängigkeit zu dem Unternehmensstandort.



3. Kooperationen mit Transportunternehmen in der Zivilen Notfallvorsorge

Um leistungsstarke Transport-, Beförderungs- und Logistikunternehmen für eine Bereitstellung von Leistungen im Krisen- und Katstrophenfall nach dem Verkehrsleistungsgesetz (VerkLG) und dem Verkehrssicherstellungsgesetz zu gewinnen, führt das BAG in Zusammenarbeit mit dem Außendienst der Marktbeobachtung des BAG seit Anfang 2019 Unternehmensgespräche durch.

Der Außendienst besucht jährlich ca. 600 leistungsstarke Güter- und Logistikunternehmen, Geschäftsstellen der Speditionskooperationen sowie Personenbeförderungsunternehmen.

In den Unternehmensgesprächen werden zum einen Informationen über die Aufgaben des BAG in der Krisenprävention und -bewältigung, über die gesetzlichen Grundlagen sowie über die Rolle der Unternehmen in einer Krisenlage vermittelt. Zum anderen werden auf Grundlage standardisierter Fragebögen insbesondere (Transport-)Kompetenzen und Befähigungen der Unternehmen abgefragt.

Kooperationsbereiten Unternehmen stellt das BAG für ihre Bereitschaft zur freiwilligen Mitwirkung in der Zivilen Notfallvorsorge des BAG eine ZN-Urkunde aus.


Um die Erreichbarkeit der Unternehmen im Krisenfall zu verbessern, bietet das BAG kooperationsbereiten Unternehmen zudem die Inanspruchnahme sogenannter bevorrechtigter Telekommunikationsdienstleistungen (Telekommunikationsbevorrechtigungen) gemäß dem Gesetz zur Sicherstellung von Postdienstleistungen und Telekommunikationsdiensten (PTSG) an. Hierbei handelt es sich um die bevorrechtigte Entstörung eines Festnetzanschlusses sowie die vorrangige Verbindungsherstellung eines Mobilfunkanschlusses im Krisenfall.

Weitere Informationen zu den Unternehmensgesprächen des BAG können Sie dem Flyer entnehmen. Dieser wird den besuchten Unternehmen im Zuge der Gespräche zur Verfügung gestellt.

Flyer MB Güterverkehr
Flyer MB Personenbeförderung

Die Gesprächsergebnisse und die erhobenen Unternehmensdaten werden vom BAG ausgewertet und in einer eigenen IT-Anwendung erfasst. Auf Basis der Transkompetenzen und -fähigkeiten ist im Krisenfall eine zielgenaue Auswahl der Unternehmen möglich.

Cookies verbessern die Benutzerfreundlichkeit unserer Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Wir setzen ausschließlich technisch notwendige Cookies, insbesondere keinerlei Tracking-Cookies. Detaillierte Informationen über die von uns verwendeten Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie über folgenden Link: Datenschutz