Navigation und Service

Online-Vertiefungsseminar zum Thema Radverkehr zwischen Stadt und Land: Interkommunale Radverkehrsförderung

Fortbildungsangebot zum Radverkehr des Mobilitätsforums Bund

Mit der neuen Seminarreihe im Februar und März 2022 unterstützt das Mobilitätsforum Bund Kommunen in der interkommunalen Radverkehrsförderung. Die jeweils dreitägigen Online-Seminare richten sich an Fachleute, im Speziellen an Radverkehrsverantwortliche, sowie an alle anderen Interessierten.

Eine bedarfsgerechte und lückenlose Radinfrastruktur geht über Gemeinde-, Stadt- oder Kreisgrenzen hinaus. Um durchgängige Netze in der Praxis zu schaffen, bedarf es der räumlich übergreifenden, erfolgreichen Zusammenarbeit.

Worum geht es?

Kommunen profitieren davon, den Radverkehr über ihre administrativen Grenzen hinweg auszubauen. Wenn Radwege und Wegweisung nicht unvermittelt an den Grenzen einer Kommune enden, entwickelt sich das Radfahren für Pendlerinnen und Pendler zwischen Stadt und Land zu einer wirklichen Alternative zum Auto. Auch für Freizeitradelnde und Radreisende wird das Radfahren dann attraktiv und sicher. Im Rahmen der Online-Bürgerbeteiligung zum Nationalen Radverkehrsplan 3.0 nannten die Bürgerinnen und Bürger lückenlose Radverkehrsnetze als ihr wichtigstes Anliegen. Dieses Vertiefungsseminar – nicht nur für Radverkehrsverantwortliche – zeigt auf, wie sich interkommunale Radinfrastruktur auf- und ausbauen lässt. Damit unterstützt Sie das Mobilitätsforum Bund bei der Planung und Umsetzung einer zeitgemäßen Infrastruktur für sicheren Radverkehr.

Das erwartet Sie:
• Erfahrene Expertinnen und Experten aus Planung und Verwaltung vermitteln Detailwissen für eine erfolgreiche interkommunale Zusammenarbeit zur Planung und Umsetzung regionaler Routen und Radschnellwege.
• Sie erhalten Einblicke in die Praxis der interkommunalen Radverkehrsförderung aus unterschiedlichen Kommunen und Anregungen für die Umsetzung von geeigneten Maßnahmen.
• In Arbeitsgruppen beschäftigen Sie sich mit konkreten Praxisaufgaben und tauschen sich mit den anderen Teilnehmenden zu konkreten Herausforderungen und deren Lösungen aus.
• Zum Abschluss diskutieren Sie im Plenum, wie die Zusammenarbeit über administrative Grenzen hinweg gelingen kann und welche Hürden dabei wie zu überwinden sind.

Programm

Teil 1: Interkommunale Radverkehrsförderung
9:00 Begrüßung und Einführung, Deutsches Institut für Urbanistik
9:15 Wie gelingt Radverkehrsförderung über die kommunale Grenze hinaus? Das baulastträgerübergreifende Vorrangnetz für den Alltagsradverkehr Region Hannover, Sina Wenning, Region Hannover
10:00 Verknüpfung von Stadt und Umland: Alltagsmobilität und Radtourismus in ländlich geprägten Räumen, Andrea Tiffe, IGS Ingenieursgesellschaft Stolz mbH, Büro Radschlag
10:45 Kaffeepause
11:00 Planungsbeispiele – gemeinsame Bearbeitung und Diskussion, Wechselnde Vertreterinnen und Vertreter der Region Hannover, Andrea Tiffe, IGS Ingenieursgesellschaft Stolz mbH, Büro Radschlag
13:00 Ende des ersten Tages
bis 14:00 Offene Chaträume zur weiteren Vernetzung

Teil 2: Interkommunale Routen und Radschnellverbindungen
9:00 Begrüßung und Einführung, Deutsches Institut für Urbanistik
9:15 Regionale Verbindungen realisieren – Prozesse und Kooperation, Jens Stachowitz, Jens Stachowitz Kommunalberatung
10:00 Radschnellverbindungen und Radvorrangrouten: Einsatzbereiche und Anforderungen im ländlichen Raum, Dankmar Alrutz, Detlev Gündel, PGV-Alrutz GbR
10:45 Kaffeepause
11:00 Planungsbeispiele – gemeinsame Bearbeitung und Diskussion, Jens Stachowitz, Jens Stachowitz Kommunalberatung, Dankmar Alrutz, Detlev Gündel, PGV-Alrutz GbR
13:00 Ende des ersten Tages
bis 14:00 Offene Chaträume zur weiteren Vernetzung

Teil 3: Beispiele aus der kommunalen Praxis
9:00 Begrüßung und Einführung, Deutsches Institut für Urbanistik
9:15 Radverkehr neu denken: Innovative Ansätze der Radverkehrsplanung in Eichwalde, Zeuthen und Schulzendorf, Christoph Kollert, Gemeinde Eichwalde – NUDAFA-Reallabor
10:00 Kaffeepause
10:15 Der Radschnellweg Osnabrück-Belm: Planung und Umsetzung, Ulla Bauer, Stadt Osnabrück
11:00 Tiefendiskussion in Kleingruppen
11:30 Kernaussagen der Kleingruppen
11:45 Abschlussdiskussion: Wie gelingt die Zusammenarbeit über administrative Grenzen hinweg?
12:15 Ende der Veranstaltung
bis 13:15 Offene Chaträume zur weiteren Vernetzung

Termine (jeweils dreitägig):

Datum 1 (AUSGEBUCHT): 8.2.2022, 9:00-13:00 Uhr; 10.2.2022, 9:00-13:00 Uhr; und 24.2.2022, 9:00-12:15 Uhr
Datum 2 (AUSGEBUCHT): 15.2.2022, 9:00-13:00 Uhr; 16.2.2022, 9:00-13:00 Uhr; und 24.2.2022, 9:00-12:15 Uhr
Datum 3 (AUSGEBUCHT): 22.2.2022, 9:00-13:00 Uhr; 23.2.2022, 9:00-13:00 Uhr; und 24.2.2022 9:00-12:15 Uhr
Datum 4 (AUSGEBUCHT): 15.3.2022, 9:00-13:00 Uhr; 16.3.2022, 9:00-13:00 Uhr; und 24.3.2022, 9:00-12:15 Uhr
Datum 5 (AUSGEBUCHT): 22.3.2022, 9:00-13:00 Uhr; 23.3.2022, 9:00-13:00 Uhr; und 24.3.2022, 9:00-12:15 Uhr

Das Seminar ist leider komplett ausgebucht; Anmeldungen sind nicht mehr möglich.

Zielgruppen
Die praxisnahe Fort- und Weiterbildung richtet sich an Mitarbeitende in Städten, Gemeinden und Landkreisen aller Größenordnungen. Eingeladen sind darüber hinaus Landesbehörden, Tourismusgesellschaften und -verbände, Planungsbüros und die Polizei.

Anmeldung:
Bitte füllen Sie zur Anmeldung an dem dreitägigen Online-Seminar das jeweilige Anmeldeformular aus und senden es zurück an: fortbildungen.mobilitaetsforum@bag.bund.de.

Organisatorisches:
Rückfragen zur Anmeldung:
Mobilitätsforum Bund beim Bundesamt für Güterverkehr
fortbildungen.mobilitaetsforum@bag.bund.de
Tel.: +49 221 5776 5699

Rückfragen zu inhaltlichen Belangen:
Deutsches Institut für Urbanistik
fortbildungen-sva@difu.de
Tel.: +49 30 39001 271

Teilnahmegebühr:
Die Teilnahmegebühr beträgt 150 Euro (inkl. 7% MwSt.). Einige Arbeitsgemeinschaften fahrradfreundlicher Kommunen übernehmen für Mitarbeitende ihrer Mitgliedskommunen zum Teil die Teilnahmegebühren. Geben Sie bei Ihrer Anmeldung bitte an, ob Ihr Arbeitgeber Mitglied einer Arbeitsgemeinschaft ist.

Anmeldeschluss:
Die Anmeldung ist möglich, solange Plätze frei sind. Sichern Sie sich Ihren Wunschtermin und melden Sie sich frühzeitig an.

Technische Voraussetzungen zur Teilnahme:
Genutzt wird die Software "Cisco Webex Meetings". Das ist ein Tool zur Durchführung von virtuellen Meetings in einem Online-Raum. Sie gelangen mit einem Link in unseren Raum.

Sie benötigen:
• eine stabile Internetverbindung,
• einen aktuellen Internetbrowser (Google Chrome, Mozilla Firefox oder Microsoft Edge),
• und ein Gerät zur Audioausgabe wie Computer-Lautsprecher oder Kopfhörer/Headset.

Weitere Hinweise:
• Kamera und Mikrofon sind nicht zwingend nötig. Eine Austauschmöglichkeit besteht über den Chat.
• Die Teilnahme mit mobilen Endgeräten wird durch folgende Apps ermöglicht: Google Play bzw. App Store
• Optional gibt es die "Cisco Webex Meetings Desktop App"
• Weitere Informationen zu Webex finden Sie hier.
• Eine restriktive IT-Umgebung kann eine Teilnahme erschweren (und in seltenen Fällen verhindern)

Unsere Empfehlung: Testen Sie selbstständig (ggf. gemeinsam mit der EDV-Abteilung Ihrer Einrichtung) ein Online-Meeting mit Webex im Vorfeld zu unserer Veranstaltung hier.

Mit dem Mobilitätsforum Bund als neuem Wissenszentrum des Radverkehrs fördert das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) die nachhaltige und inter- sowie multimodale Mobilität. Das BAG erfüllt diese Aufgabe im Auftrag des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr. Das Fortbildungsangebot des Mobilitätsforums Bund zur Radverkehrsplanung und -förderung richtet sich an alle Akteurinnen und Akteure im Radverkehr, die sich weiterbilden, vernetzen und auf dem neusten Stand sein wollen. Es baut auf den Kompetenzen und Erfahrungen der Fahrradakademie auf. Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) setzt die Fortbildungen im Auftrag des Mobilitätsforums Bund um.

Cookies verbessern die Benutzerfreundlichkeit unserer Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Wir setzen ausschließlich technisch notwendige Cookies, insbesondere keinerlei Tracking-Cookies. Detaillierte Informationen über die von uns verwendeten Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie über folgenden Link: Datenschutz