Navigation und Service

Jahresbericht 2007 der BAG-Marktbeobachtung

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat die Erkenntnisse der verkehrsträgerübergreifenden Marktbeobachtung im Jahresbericht 2007 zusammengefasst. Demnach hat der Güterverkehr in Deutschland im vergangenen Jahr erneut deutlich zugenommen. Insgesamt erhöhte sich die im Straßen-, Eisenbahn- und Binnenschiffsgüterverkehr beförderte Gütermenge im Jahr 2007 im Vergleich zum Vorjahr um 3,5 %. Die Verkehrsleistung legte um 4,3 % zu.

Laufende Nr. 08
Datum 10.06.2008

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat die Erkenntnisse der verkehrsträgerübergreifenden Marktbeobachtung im Jahresbericht 2007 zusammengefasst. Demnach hat der Güterverkehr in Deutschland im vergangenen Jahr erneut deutlich zugenommen. Insgesamt erhöhte sich die im Straßen-, Eisenbahn- und Binnenschiffsgüterverkehr beförderte Gütermenge im Jahr 2007 im Vergleich zum Vorjahr um 3,5 %. Die Verkehrsleistung legte um 4,3 % zu.

Der Schienengüterverkehr erreichte angesichts eines neuerlichen Nachfrageanstiegs die höchste Verkehrsleistung seit Vorliegen gesamtdeutscher Beförderungsergebnisse und konnte seinen Anteil am Modal Split weiter erhöhen. Einmal mehr verzeichnete der kombinierte Verkehr im Hinterland der deutschen Seehäfen hohe Aufkommenssteigerungen. Negativ beeinträchtigt wurde die Mengen- und Leistungsentwicklung im Schienengüterverkehr im 4. Quartal 2007 durch Streikmaßnahmen.

Die Binnenschifffahrt erzielte im Jahr 2007 die höchste Beförderungsmenge seit der Wiedervereinigung Deutschlands. Während eine hohe Nachfrage nach Beförderungsleistungen in der Trockengüterschifffahrt deutschlandweit zu einer guten bis sehr guten Auftrags- und Beschäftigungslage führte, musste die Tankschifffahrt allerdings deutliche Aufkommensrückgänge im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen. Die Containerverkehre schwenkten im Laufe des Jahres 2007 auf ihren Wachstumskurs zurück.

Der Straßengüterverkehr verzeichnete erneut die höchsten absoluten Mengen- und Leistungszuwächse. Vor dem Hintergrund der gestiegenen Verkehrsnachfrage hat sich die wirtschaftliche Situation der überwiegenden Anzahl der Transportunternehmen in Deutschland im Jahr 2007 insgesamt weiter entspannt. Dies spiegelte sich auch in einem Rückgang der Insolvenzen im Güterverkehrsgewerbe wider. Mit zunehmender Besorgnis betrachten die Unternehmen allerdings den anhaltenden Anstieg der Mineralölpreise.

Der vollständige Bericht, der auch eine englischsprachige Zusammenfassung beinhaltet, steht Ihnen hier ab sofort kostenlos zur Verfügung.




B A G press
Adler des Bundeswappen Deutschlands
Bundesamt
für Güterverkehr

Verantwortlich:
Klaas Waller
Werderstraße 34
50672 Köln

Telefon 0221/5776-1620
Telefax 0221/5776-1625


Cookies verbessern die Benutzerfreundlichkeit unserer Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Wir setzen ausschließlich technisch notwendige Cookies, insbesondere keinerlei Tracking-Cookies. Detaillierte Informationen über die von uns verwendeten Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie über folgenden Link: Datenschutz