Navigation und Service

BAG – Jahresbericht 2008 der Marktbeobachtung

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat die Erkenntnisse der verkehrsträgerübergreifenden Marktbeobachtung im Jahresbericht 2008 zusammengefasst. Demnach hat sich das Wachstum des Güterverkehrs in Deutschland im Jahr 2008 konjunkturbedingt deutlich abgeschwächt. Nachdem sich die positive Entwicklung der Vorjahre im Jahr 2008 zunächst fortgesetzt hatte, ging die Beförderungsnachfrage infolge der Finanz- und Wirtschaftskrise im Laufe der zweiten Jahreshälfte deutlich zurück.

Laufende Nr. 09
Datum 15.06.2009

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat die Erkenntnisse der verkehrsträgerübergreifenden Marktbeobachtung im Jahresbericht 2008 zusammengefasst. Demnach hat sich das Wachstum des Güterverkehrs in Deutschland im Jahr 2008 konjunkturbedingt deutlich abgeschwächt. Nachdem sich die positive Entwicklung der Vorjahre im Jahr 2008 zunächst fortgesetzt hatte, ging die Beförderungsnachfrage infolge der Finanz- und Wirtschaftskrise im Laufe der zweiten Jahreshälfte deutlich zurück. Dennoch erhöhte sich die im Straßen-, Eisenbahn- und Binnenschiffsgüterverkehr beförderte Gütermenge im Jahr 2008 im Vergleich zum Vorjahr insgesamt um 1,5 %, die Verkehrsleistung um 0,3 %. Während der Straßen- und Schienengüterverkehr noch ein moderates Wachstum der Beförderungsmengen und -leistungen erreichten, verzeichnete die Binnenschifffahrt im Betrachtungszeitraum bereits Rückgänge. Ihr Anteil am Modal Split fiel im Jahr 2008 damit unter die Marke von zehn Prozent. In den ersten Monaten des laufenden Jahres haben sich bei allen Verkehrsträgern die bereits im 4. Quartal 2008 zu beobachtenden Mengen- und Leistungsrückgänge verstärkt fortgesetzt.

Vor dem Hintergrund hoher Belastungen angesichts der außergewöhnlichen Dieselpreissteigerungen in der ersten Jahreshälfte sowie deutlicher Nachfragerückgänge infolge der Wirtschaftskrise zum Jahresende hat sich die wirtschaftliche Situation vieler deutscher Transportunternehmen im Jahr 2008 erheblich verschlechtert. Viele Eisenbahnverkehrsunternehmen berichteten angesichts gestiegener Energie- und Personalkosten sowie einer geringen Kapazitätsauslastung gegen Ende des Jahres 2008 ebenfalls von einer Verschlechterung ihrer Ertragslage im Vergleich zum Jahr 2007. Demgegenüber verlief das Jahr 2008 für die Binnenschifffahrt trotz der vergleichsweise schwächeren verkehrswirtschaftlichen Entwicklung insgesamt erfolgreich. Insbesondere die Tankschifffahrt verzeichnete ein außergewöhnlich gutes Geschäftsjahr 2008.

Generell hat sich die Auftrags- und Beschäftigungslage der deutschen Güterverkehrsunternehmen infolge der Wirtschaftskrise deutlich verschlechtert. In zunehmendem Maße zeigen sich am Markt für Beförderungsleistungen Überkapazitäten. Die inter- und intramodale Wettbewerbsintensität hat sich daher deutlich erhöht. Folge dessen ist ein harter Preiswettbewerb unter den Anbietern von Güterverkehrsleistungen. Eine Vielzahl der Verkehrsunternehmen reagiert auf die aktuelle Marktlage mit der Stillegung von Beförderungskapazitäten, Personalkürzungen und der Einführung von Kurzarbeit. Zudem hat sich die Investitionsneigung der Unternehmen spürbar abgeschwächt.

Der vollständige Bericht steht Ihnen hier ab sofort kostenlos zur Verfügung.


B A G press
Adler des Bundeswappen Deutschlands
Bundesamt
für Güterverkehr

Verantwortlich:
Horst Roitsch
Werderstraße 34
50672 Köln

Telefon 0221/5776-1620
Telefax 0221/5776-1625


Cookies verbessern die Benutzerfreundlichkeit unserer Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Wir setzen ausschließlich technisch notwendige Cookies, insbesondere keinerlei Tracking-Cookies. Detaillierte Informationen über die von uns verwendeten Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie über folgenden Link: Datenschutz