Navigation und Service

Mit erneuerbarer Energie zu mehr Sicherheit: Bund fördert innovatives Radverkehrsvorhaben

Köln. – Die Ortsgemeinde Esch erhält für ein modellhaftes Radverkehrsvorhaben eine erste Zuwendung des Bundes in Höhe von 64.000 Euro. Im Rahmen der Maßnahme sollen ein Lückenschluss sowie eine Rad- und Fußwegebrücke über die Salm realisiert werden – mit einer Beleuchtung, die sich aus lokal gewonnenem und gespeichertem Strom aus Wasserkraft speist. Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) setzt das Förderprogramm als Projektträger um.

Laufende Nr. 045
Datum 21.12.2020

Mit der der Richtlinie zur Förderung innovativer Projekte zur Verbesserung des Radverkehrs in Deutschland unterstützt das BMVI die Planung und Umsetzung von modellhaften Hoch- und Tiefbaumaßnahmen, die die weitere Entwicklung des Radverkehrs fördern bzw. eine nachhaltige Mobilität durch den Radverkehr sichern.

Die Gemeinde Esch dient aufgrund ihrer Ortslage als Knotenpunkt für viele stark befahrene Radwege. Dabei stellt die Querung der Salm einen Schwachpunkt dar; die vorhandene Überführung ist weder barrierefrei noch ausreichend komfortabel. Die geplante neue Brücke nimmt in Ergänzung mit einem 250 m langen Lückenschluss die Bedürfnisse der Radfahrenden in den Fokus und schafft dadurch eine attraktive, sichere und fortschrittliche Wegstrecke für den Alltags- und Freizeitverkehr. Ein besonderes Merkmal des Vorhabens ist die wasserkraftbetriebene Energiegewinnung für die Beleuchtung der Radverbindung. In der Kombination dieser Maßnahmen ist das Vorhaben insbesondere im ländlichen Raum richtungsweisend für die Ausleuchtung von Rad- und Wanderwegen, die an Gewässern entlangführen.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) stellt in einer ersten Zuwendung Bundesmittel in Höhe von 64.000 Euro zur Verfügung und unterstützt damit bis zu 80 % der förderfähigen Gesamtausgaben für die Planungsleistungen. Im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel ist in einem zweiten Schritt auch die Förderung der baulichen Umsetzung des Vorhabens durch den Bund vorgesehen.

Weitere Informationen zum Thema Radverkehr finden Sie unter dem Stichwort „Förderprogramme“ auf der Website des Bundesamtes für Güterverkehr unter bag.bund.de.


B A G press
Adler des Bundeswappen Deutschlands
Bundesamt
für Güterverkehr

Verantwortlich:
Josef Thiel

Werderstraße 34
50672 Köln


Telefon 0221/5776-1620
Telefon 0221/5776-1614

Cookies verbessern die Benutzerfreundlichkeit unserer Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Wir setzen ausschließlich technisch notwendige Cookies, insbesondere keinerlei Tracking-Cookies. Detaillierte Informationen über die von uns verwendeten Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie über folgenden Link: Datenschutz