Navigation und Service

Bund fördert die Verbindung von Raderlebnis und Naturschutz

Köln. – Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert mit rund 4,1 Millionen Euro das innovative Radverkehrsprojekt „Lückenschluss Siegtalradweg – Flussauenquerung bei Etzbach“. Im Rahmen des Vorhabens soll ein ökologisch verträglicher Lückenschluss des Siegtalradweges umgesetzt werden. Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) ist Projektträger für das Förderprogramm.

Laufende Nr. 015
Datum 04.03.2021

Als Teil der Mittellandradroute D4 zwischen Aachen und Görlitz ist der Siegradweg ein attraktiver Radwanderweg mit hohem Potenzial für die Naherholung sowie für den Radtourismus. Auf einem ca. 3 km langen Abschnitt bei Etzbach im Landkreis Altenkirchen wird jetzt eine Ausbaulücke geschlossen. Vor Ort wird bisher der Radverkehr über eine Alternativroute umgeleitet, die hohe Steigungen aufweist und baulich nicht den aktuellen technischen Standards entspricht. Insbesondere das Fehlen einer Überquerung der Sieg stellt dabei ein großes Hemmnis für den Radverkehr dar.

Die Fördermaßnahme weist einen großen Nutzen für die Region auf und hat auch Vorbildcharakter für die Umsetzung eines ökologisch verträglichen Radtourismus: Um die störanfällige Flussaue zu schützen, wird die Sieg mittels einer leichten Hängebrücke überquert. Das Angebot von Rastplätzen vor und nach der Aue sowie besondere Pflanzungsmaßnahmen sollen eine Störung des sensiblen Gebiets verhindern. So wird das Raderlebnis mit naturschutzfachlichen Belangen in Einklang gebracht.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) unterstützt mit der Richtlinie zur Förderung innovativer Projekte zur Verbesserung des Radverkehrs in Deutschland die Planung und Umsetzung von modellhaften Hoch- und Tiefbaumaßnahmen, die die weitere Entwicklung des Radverkehrs ermöglichen bzw. eine nachhaltige Mobilität durch den Radverkehr sichern. Zudem hat die Bundesregierung am 03. Juni 2020 ein umfangreiches Konjunktur- und Zukunftspaket zur Abmilderung der Auswirkungen der Corona-Krise beschlossen. In Ergänzung dieser Maßnahmen erhöht das BMVI die Förderquoten im Programm zur Förderung innovativer Projekte zur Verbesserung des Radverkehrs in Deutschland.

Für die Planung und bauliche Realisierung des Vorhabens „Lückenschluss Siegtalradweg – Flussauenquerung bei Etzbach“ des Landkreises Altenkirchen werden bis zu rund 4,1 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Unter Bezugnahme auf das oben genannte Konjunktur- und Zukunftspaket zur Abmilderung der Auswirkungen der Corona-Krise trägt der Bund 100% der förderfähigen Gesamtausgaben. Das Vorhaben soll bis Ende 2024 umgesetzt sein.

Weitere Informationen zum Thema Radverkehr finden Sie unter dem Stichwort „Förderprogramme“ auf der Website des Bundesamtes für Güterverkehr unter bag.bund.de.


B A G press
Adler des Bundeswappen Deutschlands
Bundesamt
für Güterverkehr

Verantwortlich:
Josef Thiel

Werderstraße 34
50672 Köln


Telefon 0221/5776-1620
Telefon 0221/5776-1614

Cookies verbessern die Benutzerfreundlichkeit unserer Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Wir setzen ausschließlich technisch notwendige Cookies, insbesondere keinerlei Tracking-Cookies. Detaillierte Informationen über die von uns verwendeten Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie über folgenden Link: Datenschutz