Navigation und Service

Hamburg erhält Bundeszuwendung für die Umplanung des Eppendorfer Wegs

Köln. – Die Hansestadt Hamburg möchte die 2,2 km lange Flaniermeile Eppendorfer Weg in eine Veloroute umbauen. Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) fördert die Planung des Vorhabens mit rund 1,5 Mio. Euro. Der Zuwendungsbescheid wurde heute durch das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) versandt, welches das Förderprogramm als Projektträger umsetzt.

Laufende Nr. 069
Datum 23.12.2021

Der Eppendorfer Weg, der unter anderem durch den Hamburger Stadtteil Eimsbüttel verläuft, wird stark durch die gemischte Nutzung von Gastronomie, Einzelhandel und Wohnen geprägt und gehört zu den attraktivsten und urbansten Bereichen der Hansestadt. Der zugehörige Straßenraum ist derzeit deutlich auf die Nutzung durch den Pkw-Verkehr ausgelegt. Breite Fahrbahnen und Parkstreifen verringern Sicherheit und Aufenthaltsqualität für Radfahrende und zu Fußgehende.

Die Stadt Hamburg beabsichtigt daher einen Umbau der Straße in eine Veloroute, um bestehenden und zukünftigen Potenzialen klimaneutraler Mobilitätsarten gerecht zu werden. Fahrbahnen sollen verkleinert und Parkstreifen reduziert werden. Im Gegenzug erhalten Fahrrad Fahrende und zu Fuß Gehende deutlich mehr Flächen. Auch der Bau eines Straßenparks mit Radkreisverkehr ist geplant. Abbiegevorgänge für den Radverkehr können so sicherer gestaltet werden. Die Planung des Umbaus des Eppendorfer Wegs wird die Hansestadt Hamburg mit einer intensiven Öffentlichkeitsarbeit begleiten.
Der Bund fördert zunächst die bis Ende 2025 laufende Planungsphase für das Vorhaben mit rund 1,5 Mio. Euro, was einer Förderquote von 80 Prozent entspricht. Das Bundesamt für Güterverkehr ist Projektträger für das Förderprogramm ‚Innovativer Projekte zur Verbesserung des Radverkehrs in Deutschland ‘.

Neben der Umplanung des Eppendorfer Wegs in Hamburg fördert das BMDV z.B. den Bau einer Radvorrangroute in Aachen sowie die innovative Beleuchtung des Radschnellweges Frankfurt-Darmstadt.

Weitere Informationen zum Thema Radverkehr finden Sie unter dem Stichwort „Förderprogramme“ auf der Website des Bundesamtes für Güterverkehr unter www.bag.bund.de.


B A G press
Adler des Bundeswappen Deutschlands
Bundesamt
für Güterverkehr

Verantwortlich:
Josef Thiel

Werderstraße 34
50672 Köln


Telefon 0221/5776-1120
Telefon 0221/5776-1121

Publikationen

Cookies verbessern die Benutzerfreundlichkeit unserer Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Wir setzen ausschließlich technisch notwendige Cookies, insbesondere keinerlei Tracking-Cookies. Detaillierte Informationen über die von uns verwendeten Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie über folgenden Link: Datenschutz